EU Projekt SmartMove

Europäisches Projekt "SmartMove"

 

Verbesserung der Wahrnehmung und Nutzung des ÖV durch Dialogmarketing  - mit Schwerpunkt auf Zubringersystemen


Der ÖPNV im ländlichen Raum ist mit großen Herausforderungen konfrontiert:

- die Überalterung der Gesellschaft
- die Abwanderung der Bevölkerung
- sowie sinkende Schülerzahlen als Finanzierungsgrundlage.

Zudem ist der bestehende ÖV durch viele Haltepunkte, wenige Schnellverbindungen und teilweise reduziertes Angebot mitunter wenig attraktiv. Auch bei vorhandenem Angebot, können subjektive Beschränkungen (z.B.: „Bus und Bahn? Kenne ich nicht!“) sowie mangelnde Information über das Angebot dessen Nutzung minimieren.

SmartMove will die Bekanntheit des ÖPNV und dessen Zubringersysteme in ländlichen Räumen durch gezielte Kommunikationsmaßnahmen verbessern.

In acht Regionen Europas werden hierzu Dialogmarketing sowie ergänzende Maßnahmen – wie Seniorenschulungen und Mobilitätschecks - eingesetzt. Zielgebiet im VRS ist der Kreis Euskirchen.

Übergeordnetes Ziel ist es,  mit Kommunikationsmaßnahmen die Nutzung des ÖPNV in ländlichen Räumen auf längere Sicht zu steigern sowie dessen Bedeutung für die tägliche Verkehrsmittelwahl zu erhöhen. Erwünschter Nebeneffekt ist, Informationen und Wünsche seitens der (potenziellen) Kunden des ÖPNV im Zielgebiet zu ermitteln und diese Informationen zur Verbesserung des Angebotes zu nutzen.

Der VRS bündelt das fachliche Know-How hinsichtlich Kommunikation, Fahrgastinformation, Seniorenschulungen, Veranstaltungen etc. und bildet gleichzeitig die Plattform, um die gewonnenen Erkenntnisse auch anderen Regionen des Verbundgebietes zukommen zu lassen und zur Adaption zur Verfügung zu stellen.

 

Laufzeit: 02/2014 – 07/2016

Gefördert durch: Europäische Kommission/European Commission, Rue de la Loi, Brussels, Europäische Union

Hier geht es zur Internetseite des Projekts:http://www.smartmove-project.eu