Fotoausstellung im Kölner Hauptbahnhof

Neu betrachtet: Architekturen der Mobilität

Reiner funktionaler Verkehrsraum oder Ort mit Aufenthaltsqualität? Zwischen diesen Polen scheinen sich die Architekturen der Mobilität gemeinhin zu bewegen. Doch sind sie immer schon bewusster gestaltet worden, als man im Alltag wahrnimmt. Oft genug spielt das Bedürfnis des Bauherren nach Repräsentation eine Rolle, aber auch der Wunsch, einen unverwechselbaren Ort der Identifikation zu schaffen. Die wahre Ästhetik offenbart sich oft erst auf den zweiten Blick.

Eine Fotoausstellung des VRS mit Bildern der Fotografin Smilla Dankert zeigt, dass es sich lohnt, ihn zu riskieren.

Zu sehen sein wird die architektonische Zeitreise vom 24. August bis zum 3. September im Kölner Hauptbahnhof.