EU-Projekt "Inclusion": Befragung zur Alltagsmobilität der Bevölkerung

Stadt Hennef, Rhein-Sieg Kreis und Verkehrsverbund Rhein-Sieg befragen die Bewohner des Neubaugebietes "Im Siegbogen"

Um das Mobilitätsangebot aller Bewohnerinnen und Bewohner im Neubaugebiet „Im Siegbogen“ zu verbessern, startet die Stadt Hennef gemeinsam mit dem Rhein-Sieg-Kreis Anfang und dem Verkehrsverbund Rhein-Sieg im Oktober eine „Befragung zur Alltagsmobilität“.

Die Anwohner erhalten per Post einen Fragebogen mit einem adressierten Rückumschlag, der bis zum 30. Oktober ausgefüllt zurückgeschickt werden soll. Als Dankeschön erhalten alle Teilnehmer einen Gutschein von Amazon im Wert von 10 Euro.

Bei der Befragung sollen die Wege der Alltagsmobilität erhoben werden. Welche verschiedenen Wege werden, z. B. im Familienalltag, kombiniert? So verbinden Eltern oftmals ihre Wege, in dem sie ihre Kinder morgens zur Kita bringen und anschließend den täglichen Einkauf erledigen. Ältere Menschen kombinieren dagegen Einkaufswege oftmals mit Arztbesuchen.

Die Untersuchung erfolgt im Rahmen des EU-Projektes „INCLUSION“, um das sich der Rhein-Sieg-Kreis gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Rhein-Sieg und weiteren Partnern aus Spanien, Belgien, Italien und Schottland erfolgreich beworben hat. Ziel des Projektes ist es, Mobilitätsbedürfnisse auf lokaler Ebene besser zu verstehen und entsprechende Mobilitätsangebote vor Ort umzusetzen.

Weitere Informationen zu „INCLUSION“ gibt es im Internet unter: www.h2020-inclusion.eu

Die Daten werden anonymisiert erhoben und nur im Rahmen des EU-Projektes "Inclusion" ausgewertet und anschließend vollständig vernichtet.