04.07.2017

Bahnhof Bergisch Gladbach feierlich in Betrieb genommen

Bauarbeiten nach nur vier Monaten abgeschlossen / Investitionen von rund zwei Millionen Euro


Bergisch Gladbach, 04. Juli 2017. Eine Baustelle im Turbo-Tempo: Nach nur viermonatiger Bauzeit wurde heute der Bahnsteig an Gleis 1 in Bergisch Gladbach feierlich eröffnet. Das Investitionsvolumen beträgt rund zwei Millionen Euro und wurde aus Mitteln der Modernisierungsoffensive 2 (MOF 2) finanziert. Seit Januar 2017 hat die Deutsche Bahn das Bahnsteigdach auf einer Länge von rund 45 Metern neu gebaut, den Bahnsteig auf 96 cm erhöht und einen taktilen Leitstreifen (für Sehbehinderte) installiert.

„Durch die enge und sehr gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt, dem NVR und der DB konnten die umfangreichen Bauarbeiten so schnell abgeschlossen werden“, so Dr. Gitta Raulin, Leiterin Finanzen/Controlling der DB Station&Service. Um einen reibungslosen Übergang zwischen Bahn und Bus möglich zu machen, hat die Deutsche Bahn das Gleis um 20 cm abgesenkt. Das bedeutet einen barrierefreien Umstieg in Bergisch Gladbach. Dazu musste die Oberleitung angepasst und das Einfahrsignal versetzt werden. Einschränkungen mussten die Reisenden nicht in Kauf nehmen. Während der gesamten Bauzeit ermöglichte ein Behelfsbahnsteig den Zugang zu den Zügen.

„Ich freue mich, dass die Modernisierung des Bahnhofs in Bergisch Gladbach zügig abgeschlossen und insbesondere der Zugang für mobilitätseingeschränkte Menschen vereinfacht wurde. Der Bahnhof ist nicht nur ein wichtiger Standortfaktor für die Stadt, sondern auch für große Teile des Rheinisch-Bergischen-Kreises. Der Umbau bedeutet eine deutliche Verbesserung des hiesigen Nahverkehrsangebots“, so NVR-Verbandsvorsteher und Rhein-Berg-Landrat Dr. Hermann-Josef Tebroke.

#1von150: Moderne Bahnhöfe für NRW
Der Blick geht aber auch in die Zukunft: Bis 2023 werden mit einem Investitionsvolumen von mehr als einer Milliarde Euro umfangreiche Modernisierungen an mehr als 150 Bahnhöfen in Nordrhein-Westfalen durchgeführt. Für die rund drei Millionen Reisenden pro Tag sollen 80 Prozent der Bahnhöfe in NRW bis Ende 2019 stufenfrei ausgebaut werden (aktuell: 73 Prozent). Hinzu kommen weitere Maßnahmen an den Stationen wie der Bau und die Installation neuer Aufzüge und Rampenanlagen. Auch die Beschallung und die Beleuchtung werden neu installiert, Bahnsteigdächer sowie Personenunterführungen neu gebaut oder umfangreich modernisiert. Gleichzeitig werden das Wegeleitsystem und das taktile Blindenleitsystem auf den Bahnsteigen erneuert oder wiederhergestellt.

Mit der landesweiten Kampagne „1von150: Moderne Bahnhöfe für NRW“ informieren die Partner des ÖPNV im Lande die Öffentlichkeit über dieses anspruchsvolle und ehrgeizige Modernisierungsprogramm. Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite: www.1von150.de .Pressekontakt:Deutsche BahnKirsten VerbeekSprecherin Nordrhein-WestfalenTel. +49 211 3680 2060presse.d@deutschebahn.com   Nahverkehr Rheinland GmbHHolger KleinPressesprecherTel.: 0221/ 20808-47Fax: 0221/ 20808-847holger.klein@vrsinfo.de