05.02.2018

„Loss mer singe op Jöck“: „Miljö“ holt Gesamtsieg 2018

Band kam bei den Umlandkonzerten am besten an. Letzter Etappenerfolg ging an die „Räuber“


Kerpen/Köln, 5. Februar 2018. Nach einer jecken Tour durch das Kölner Umland stehen die Sieger fest: Die Band „Miljö“ kam bei den Einsingabenden von „Loss mer singe op Jöck“ am besten an. Die Auszählung des letzten Umlandkonzerts am Freitag (02. Februar) in „Hugi´s Bistro“ in Kerpen brachte Gewissheit: Die Kölner Combo hatte die meisten Punkte bekommen. Mit 8433 Zählern setzte sich „Miljö“ mit „Kölsch statt Käsch“ in der Gesamtwertung klar durch. Auf dem Treppchen landeten mit fast 600 Punkten Rückstand die „Räuber“ mit „Für die Iwigkeit“ (7840 Punkte), dahinter „Brings“ mit „Liebe gewinnt“ (7597 Punkte). Auf die Plätze vier bis zehn aller „Op Jöck“-Konzerte schafften es „Querbeat“, „Lupo“, „Kasalla“, „Paveier“, „Cat Ballou“, noch einmal „Brings“ (mit „Färv der Freiheit“) und „Bläck Fööss“.

Acht Jahre „Op Jöck“-Partnerschaft
Der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) unterstützt die Einsingabende von „Loss mer singe“ (LMS) weiterhin als Sponsor und trägt diese unter dem Motto „LMS op Jöck“ schon seit acht Jahren gemeinsam mit den Veranstaltern und Verkehrsunternehmen über die Kölner Stadtgrenzen hinaus ins gesamte Verbundgebiet. VRS-Geschäftsführer Dr. Norbert Reinkober freut sich, dass „Loss mer singe op Jöck“ auch 2018 so gut ankam: „Bei allen elf Umlandkonzerten herrschte eine Wahnsinns-Stimmung. Wir freuen uns, dass wir durch unsere Unterstützung wieder zum Gelingen der Mitsingabende beitragen konnten. Nach einem tollen Abend fuhren die Besucher von »LMS op Jöck« in den Bussen und Bahnen unserer Partnerunternehmen sicher und komfortabel nach Hause.“

„Räuber“ vor „Brings“ und „Lupo“
Beim vom VRS und von der Rhein-Erft-Verkehrsgesellschaft (REVG) präsentierten letzten jecken Musikabend 2018 feierten in „Hugi´s Bistro“ mehr als 150 Hobbysänger mit. Nicht nur die Besucher hatten Grund zur Freude, sondern auch die Kerpener „Etappensieger“: Die „Räuber“ holten mit ihrem Hit „Für die Iwigkeit“ die meisten Stimmen und erhielten von den Mitsingern 418 Punkte. Von 20 vorab ausgesuchten und vom Band abgespielten Titeln wählten die „Loss mer singe“-Besucher ihre sechs liebsten Titel aus. Deren Interpreten erhielten dafür zwischen einem und sechs Punkte. Ebenfalls auf dem Kerpener Treppchen landeten „Brings“ mit „Liebe gewinnt“ (312 Punkte) auf Platz zwei, knapp vor „Lupo“ mit „För die Liebe nit“ (294 Punkte). Auf den Rängen vier bis zehn folgten „Miljö“, „Cat Ballou“, „Paveier“, „Kasalla“, „Querbeat“, „Bläck Fööss“ sowie „Drei Ahle un ne Zivi“.

Pressekontakt:
Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Jessica Buhl
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Glockengasse 37-39
50667 Köln
Tel.: 0221/ 20808-57
E-Mail: jessica.buhl@vrsinfo.de