Förderprojekt „Kommunales Mobilitätsmanagement“

Der VRS begleitet zwei Modellkommunen

Günstig, nachhaltig, flexibel und sicher soll kommunale Mobilität sein. Leichter gesagt als getan. Ein kommunales Mobilitätsmanagement hilft Kommunen dabei, Ziele für ihre Mobilitätsentwicklung zu formulieren und diese mit Hilfe realistischer und umsetzbarer Pläne auch zu erreichen. Um den Kommunen die Vorteile eines solchen Mobilitätsmanagements zu vermitteln, hat die VRS GmbH mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen ein Förderprojekt entwickelt.

Alfter und Bergisch Gladbach sind Modellkommunen

Im Rahmen des Projekts wird über einen Zeitraum von drei Jahren in zwei Kommunen beispielhaft ein kommunales Mobilitätsmanagement aufgebaut und dessen Wirkungen untersucht. Um geeignete Kommunen zu finden, wurde im Herbst 2012 ein offener Wettbewerb durchgeführt. Die Jury hat die Kommunen Alfter und Bergisch Gladbach als Modellkommunen ausgewählt. Die beiden Orte werden finanziell und personell von der VRS-Koordinierungsstelle bei der Implementierung eines Mobilitätsmanagements unterstützt. Es soll den Mobilitätsbedürfnissen der Bewohner auch in Zukunft gerecht werden und zu einer höheren Lebensqualität in Stadt und Umland beitragen. Dabei stehen beiden Kommunen jeweils 93.000 Euro zur Verfügung, um die wichtigsten Maßnahmen direkt umsetzen zu können.

Auch andere Kommunen können von dem Projekt profitieren: Für sie werden Workshops zu verschiedenen Handlungsfeldern des Mobilitätsmanagements angeboten.